Chronologische Übersicht und Zeitgeschehen
1912-2014

- Die komplette Jubiläumsbroschüre als pdf finden Sie hier (8MB) -

1912
Am 04. Juni 1912 Gründung des „Motorsportclub Pforzheim e.V.“ durch die Herren Heinrich und Hermann Gerstel, Dr. Salb, Emil Widmaier, Karl Lambrecht und Julius Uhle.
Den Vorsitz übernahm Heinrich Gerstel bis zum Beginn des ersten Weltkrieg.
1920
Der Verein lebte unter dem Vorsitz von Martin Weiß schnell neu auf.
1922
Erste Bergprüfungsfahrt nach Huchenfeld, am 01. Oktober. „Laut Offizielle Start- und Teilnehmerliste“ gehen 137 Wagen und Motorräder an den Start.
Direktor Paul Kohlschein, Heinrich Frank und Alfred Würtz waren die nächsten Vorsitzenden.
1924
Beim 3. Huchenfelder Bergrennen, am 24. Juni, standen Namen wie Rudolf Carraciola, Fritz von Opel und die Pforzheimer Arthur Geiss, Walter Rösch und Adolf Rosenberger auf der Teilnehmerliste.
1929
Weltwirtschaftskrise, es entsteht weltweit Arbeitslosigkeit, Mangelversorgung und Armut.
1930
Auf einer Versuchsstrecke in Bayern verhilft der ADAC der Idee zum Durchbruch, ein flächendeckendes System der Versorgung mit Notrufsäulen zu installieren.
1933
Der ADAC wird gleichgeschaltet und der nationalsozialistischen Kraftfahrerorganisation NSKK untergeordnet.
Hermann Fulle, letzter ADAC-Präsident wehrt sich gegen die Beschneidung der Eigenständigkeit des Clubs, seine Präsidentschaft endet im Dezember nach einem Zerwürfnis mit der NSKK-Spitze.
1934
Reichspräsident Hindenburg stirbt im August, Hitler übernimmt das Amt und lässt sich nur noch als „Führer“ anreden.
1937
Unter Theo Preckel formiert sich wieder ein Pforzheimer Ortsclub.
1939
Hitlers Überfall auf Polen. Den freiheitlichen Demokratien des Westens erwachsen mit autoritärfaschistischen Regimen in vielen Staaten gefährliche Gegner.
1947
Nach dem 2. Weltkrieg war Karl Bürkle mit Max Egon Becker Mitbegründer des AMC Pforzheim. Er übernahm im selben Jahr das Amt des Schatzmeisters, welches er 14 Jahre lang inne hatte. Max Egon Becker übernahm am 23. August den Vorsitz.
1948
Erstmals vergibt der ADAC nach einer Pause von 17 Jahren seine begehrten Sport-abzeichen in Gold, Silber und Bronze.
Für ein Abzeichen in Gold müssen die Motorsportler 150 Punkte zusammentragen.
1950
Am 3. September ernennt der ADAC Ferdinand Porsche aus Anlass seines 75. Geburtstag zum Ehrenmitglied und würdigt den fortschrittlichen Pionier der europäischen Kraftfahrt.
1951
Durch massiven Protest des Gesamtclubs sieht die Bundesrepublik von der Einführung einer bereits geplanten Benutzungsgebühr für Autobahnen ab.
1954
Die Gründung der ADAC Straßenwacht ist ein besonderes Ereignis. Im Volks-mund werden die Mitarbeiter bereits als „Gelbe Engel“ bezeichnet.
1955
Erstmals wurde eine organisierte Jahresfahrt in das Jahresprogramm aufgenommen. Unvergessen sind auch die ADAC-Bälle in Bad Liebenzell und in der Jahnhalle Pforzheim. Orchester wie Max Greger, Ambros Seelos u.A. spielten auf.
1956
Alfred Katz und Kurt Geiss „Fixo-Flex-Team“ nehmen mit einer DKW F 91 bei der Rallye Monte Carlo teil.
1958
Für motorsportliche Leistungen wird dem Sportwagenfahrer Kurt Geiss das Goldene Sportabzeichen verliehen.
1962
Am 02. Juni feiert der AMC Pforzheim sein 50. Jubiläum, 2.182 Mitglieder sind im ADAC gemeldet, davon gehören 1.689 Mitglieder gleichzeitig dem Ortsclub an.
1967
Karl Bürkle erhält für sein ehrenamtliches Engagement das Bundesverdienstkreuz verliehen.
1976
Am 12. März wird der bisherige Beisitzer Ralph Steisslinger als Nachfolger von RA Theo Essig gewählt und übernimmt das Amt des Schriftführers.
1980
Walter Gengenbach stellte sein Amt als 1. Vorsitzender, welches er seit 23. Oktober 1948 inne hatte, zur Verfügung. Dieter Bürkle wird als neuer 1. Vorsitzender bestätigt, Walter Gengenbach wird Ehrenvorsitzender des Ortsclub. Der Ortsclub erhebt erstmals einen Jahres-Beitrag in Höhe von DM 20,00.
1982
Karl Bürkle trat nach 35 Jahren vom Amt des 2. Vorsitzenden zurück. Die Ehrenvorstands-Mitgliedschaft wurde ihm verliehen, Fred Bossert wurde 2. Vorsitzender. Heinz Chittka wurde als Motorradreferent in den Vorstand gewählt.
1985
Gerrit van Dorsten übernimmt das Amt des Sportleiters.
1987
Anlässlich des 85. Geburtstags am 29. Januar, erhielt der „dienstälteste“ Schatzmeister der 17 ADAC-Gaue, Karl Bürkle, von OB Dr. Eugen Keidel die Ehrennadel in Gold mit Brillianten verliehen.
Am 04. April tritt Karl Bürkle der 38 Jahre die Finanzgeschäfte der 74 Ortsclubs leitete von seinem Amt zurück und wird zum Ehrenschatzmeister des ADAC Nordbaden ernannt. Der ADAC zählt bereits bundesweit ca. 8,4 Mio. Mitglieder.
1990
Am 02. Juli wird der Neubau der ADAC Geschäftsstelle auf der Wilferdinger Höhe in Pforzheim eingeweiht, die Geschäftsstelle im Hause Bürkle in der Bahnhofstraße in Pforzheim wird geschlossen.
Karl Bürkle ist am 25. August im Alter von 88 Jahren verstorben.
1992
Gerrit van Dorsten übernimmt den Vorsitz von Dieter Bürkle.
1994
Nach über 40 Jahren Tätigkeit für den Club tritt Fred Bossert, 2. Vorsitzender zurück. 1997 Am 26. Juli feiert der AMC das 85-jährige Jubiläum im Seehaus.
2001
Dieter Bürkle verstirbt im Alter von 73 Jahren. Unvergesslich sind die unter seiner Regie organisierten touristischen Jahresfahrten, die in viele europäische Metropolen führten.
2002
Das 90-jährige Jubiläum wurde am 08. Juni im Kleinen Saal des CCP gefeiert.
2006
08. März, der 2. Vorsitzende Claus Lindner und Beiratsmitglied Günter Gruber scheiden aus dem Vorstand aus. Claus Lindner war als Vize auch für die Organisation und Durchführung der Jahresfahrten von 1994 -2005 zuständig. Oft gab es Wartelisten, das Interesse an den Fahrten war immer groß. Ralph Steisslinger wird das Amt des zweiten Vorsitzenden und damit auch die Organisation der gesellschaftlichen Veranstaltungen übertragen.
2012
Der Pforzheimer Automobil- und Motorsport-Club e.V. im ADAC begeht am 30. Juni sein 100-jähriges Jubiläum mit einer großen Feier und viel Prominenz im Parkhotel Pforzheim.
2012
Beim traditionellen Adventsfrühschoppen am 02.12.2012 im „Seehaus“ wurde Claus Lindner in Anerkennung seiner langjährigen Verdienste für den Club, zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt.
2013
Gerrit van Dorsten ist aus gesundheitlichen Gründen mit Wirkung vom 08.02.2013 vom Amt des 1. Vorsitzenden zurückgetreten.
Der 2. Vorsitzende Ralph D. Steisslinger übernahm ab diesem Zeitpunkt den Vorsitz komm.
2014 Ralph D. Steisslinger wurde anläßlich der Jahres-Hauptversammlung am 17.02.2014 zum 1. Vorsitzenden und Hans-Jörg Uber zum 2. Vorsitzenden gewählt.
2015 Gerrit van Dorsten wurde aufgrund seiner großen Verdienste, bei der Hauptversammlung, zum Ehrenvorsitzenden ernannt.



PRESSESPIEGEL














Quelle: Gemeindeblatt Ispringen